Unser Quartier hat einen markanten Aufschwung erlebt. Die Anbindung ans kantonale S-Bahn-Netz hat hohe Pendlerfrequenzen eröffnet und der neue Sechseläutenplatz viel Lob und Publikum gefunden. Auch ausserhalb von  den Ladenöffnungszeiten ist das Leben vielfältiger geworden. Und der geplante Calatrava-Neubau sowie die Erweiterung des S-Bahnhofs werden dem Ort zusätzliche Impulse verleihen.
Unsere Vereinigung vertritt die Interessen der Menschen, Unternehmen und Grundeigentümer im Quartier. Als Wohnort und als Zentrum für Einkäufe, Dienstleistungen, Unterhaltung, Kunst und Kultur. Damit verschaffen wir uns Gehör bei den Behörden und sind ein wichtiger Akteur, wenn es gilt, Probleme zu lösen oder Zukunftsprojekte anzupacken. Getreu dem Motiv, dass gemeinsame Prinzipien und Ziele zu einer Stärkung des Allgemeinwohls beitragen.

Werden Sie Mitglied bei uns – wir freuen uns auf Sie!


Unsere Ziele:

    • Förderung des Gebietes Bellevue und Stadelhofen und Umgebung als Zentrum für Einkäufe, Dienstleistungen, Unterhaltung, Kunst und Kultur und als Wohnquartier
    • Die gemeinsame Vertretung der Detailhandels -und Dienstleistungsunternehmen und der Restaurations- und Hotelbetriebe
    • Die Interessen der Grundeigentümer wahrzunehmen und geltend zu machen
    • Die laufende Verbesserung und Anpassung der verkehrsmässig Situation für den öffentlichen und privaten Verkehr unter angemessener Berücksichtigung der Interessen der Mitglieder
    • Zusammenarbeit mit den öffentlichen Verkehrsbetrieben, wie SBB und ZVV
    • Durchsetzung einer annehmbaren Ordnung von Anstand und Respekt im Quartier und vor allem auf dem Stadelhoferplat


Ein Blick zurück.

    • 1959: Vereinsgründung unter dem Namen «Vereinigung Bellevue Center» nach Vorbild der «Vereinigung Zürcher Bahnhofstrasse».
      Erster Geschäftsführer: Dr. Richard Allemann.
    • 1965: Gründungsmitglied der Dachorganisation «City Vereinigung Zürich».
    • 1975: Publikation der «20 Postulate der City Vereinigung Zürich».
    • 1990: Umbenennung in «Vereinigung Bellevue und Stadelhofen». Eröffnung des S-Bahn-Netzes im Kanton Zürich und Aufwertung des Bahnhofs Stadelhofen.
    • 1998: Konzessionserteilung des Stadtrats für den Bau und den Betrieb eines unterirdischen Parkhauses (Public Private Partnership) vor dem Opernhaus für 200 öffentliche und 50 private Abstellplätze – gemäss dem «historischen Kompromiss» von 1996.
    • 1999: Krisenintervention gegen die Bildung einer offenen Drogenszene am Stadelhoferplatz, was den Impuls gab für die Schaffung von «sip züri».
    • 2000: Beteiligung an der Arbeitsgemeinschaft für den Wettbewerb eines neuen Sechseläutenplatzes.
    • 2002: Investorensuche für die Realisierung des Opernhaus-Parkings. Kampagne «Stadelhoferplatz für alle». Aktion «Sicherheit und Sauberkeit». Streichelzoo auf dem Platz.
    • 2003: Erfolgreiches Engagement für die Volksabstimmung zur Neugestaltung des Sechseläutenplatzes.
    • 2007: Übergabe der Konzession für das neue Parkhaus.
    • 2012: Eröffnung des Parkhauses Opéra.
    • 2010: Beginn der Weihnachtsmärkte in Folge auf dem Platz.
    • 2014: Eröffnung des neu gestalteten Sechseläutenplatzes.
    • 2015: Initiierung des Projekts «Wienachtsdorf».
    • 2018: Umsetzung des Projekts Sonnenschirme auf dem Sechseläutenplatz.
    • 2019: Veröffentlichung Buch über den Sechseläutenplatz.
    • 2019: Neue Weihnachtsbeleuchtung.

      VBS-Flyer als PDF.